Diese Seite verwendet Cookies um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten. Nutzen Sie unsere Website oder Dienste weiter, stimmen Sie der Verwendung zu.

Praktikantin tauscht Hörsaal gegen Arbeitsplatz

In einem kurzen Gespräch mit unserem Social Media Team schilderte sie uns ihre Erwartungen und was sie aus Ihrem Praktikum für die Zukunft mitnimmt:

 

  1. 1.       Wie und warum sind Sie zu diesem Praktikum gekommen?

Derzeit studiere ich Logistik an der Technischen Hochschule in Wildau. Da Praktika Teil meines Studiums sind und ich mir auch vorstellen könnte, später in einer Spedition zu arbeiten, habe ich mich sehr gefreut, mein Praktikum während der vorlesungsfreien Zeit hier antreten zu dürfen.

 

  1. 2.       Welche Erwartungen hatten Sie an Ihre Zeit bei uns?

Eigentlich war ich ganz unvoreingenommen. Ich hatte zuvor kaum praktische Erfahrung oder eine Vorstellung, wie ein Unternehmen im Bereich der Logistik und des Operation Research wirklich arbeitet. Deshalb habe ich gehofft, einige interessante und lehrreiche Einblicke in die Realität einer Spedition und in Umsetzungsmöglichkeiten zur Optimierung von Prozessen zu bekommen und war sehr gespannt, was mich erwartet.

 

  1. 3.       Wie waren Ihre ersten Eindrücke bei uns?

Am ersten Tag wurde ich sehr freundlich empfangen, mir wurde alles gezeigt und vorgestellt. Ich habe mich recht schnell wohlgefühlt und direkt festgestellt, dass auch das Team untereinander sehr kollegial und gut eingespielt ist. Gleichzeitig war ich aber auch erstaunt, wie stressig und ungeplant ein Tag in der Spedition sein kann und welche Dinge im Hintergrund speditioneller Prozesse bewältigt werden müssen.

 

  1. 4.       Hat Sie das Praktikum in Ihrem weiteren Werdegang bestärkt?

Auf jeden Fall. Obwohl ich gemerkt habe, dass es manchmal gar nicht so einfach ist, mit den ungeplanten Zwischenfällen und sich ständig ändernden Gegebenheiten eine möglichst reibungslose Logistik zu gewährleisten und diese stets zu optimieren, fand ich meine Zeit in der Gerloff Spedition sehr interessant und aufregend, sodass ich in meinem Plan, später in der Logistik tätig zu sein, durchaus bestärkt wurde.

 

  1. 5.       Was nehmen Sie für Ihre Zukunft aus den drei Wochen bei uns mit?

Ich habe gemerkt, dass es zum einen ganz wichtig ist, gut koordiniert zu sein und immer nach der perfekten Lösung zu suchen und dass andererseits aber auch die Zusammenarbeit mit Kollegen und Partnern unumgänglich ist. Durch die umfangreichen Einblicke, die ich in den 3 Wochen geboten bekommen habe, konnte ich gleichzeitig aber auch enorm viel Wissen über die gesamte Branche sowie Themen, die damit in Verbindung stehen, erlangen, was ich natürlich auch für die Zukunft nutzen kann. Beispielsweise durfte ich einen kompletten Tag mit einem LKW mitfahren und hab da auch etwas die Seite der Produzenten kennengelernt und gesehen, wie die Umsetzung einer logistischen Planung in echt aussieht.

In dem Zuge möchte ich auch nochmal recht herzlich bei allen Mitarbeitern der GKS Gerloff Spedition für die Zeit und Mühe bedanken und auch dafür, dass ich so viel erfahren durfte. Es hat mir viel Spaß gemacht!

 

Wir danken Annina für das Interview und wünschen ihr weiterhin viel Erfolg!

Zurück